Lernbiografie

Lernbieografie2jpg

Eine Lernbiografie soll dem Lernenden seinen eigenen Lernweg erkennen lernen. Der Lernprozess in den ersten Kindertagen ist ein andere als in der Schule oder im Studium und in Folge auch als Erwachsener.

Die Lerngeschichte einer Person und der Wissenserwerb sind von den Erfahrungen, Erinnerungen und Wahrnehmungen sowie den sozialen Gegebenheiten geprägt. Dieser individuelle Lernweg ist bei keinem Menschen gleich und bei genauerer Betrachtung der Lerngeschichte erkennt man die Unterstützer, sowie die Stolpersteine beim Lernen. Das oberste Ziel wäre die Identitätsentwicklung im kulturellen und gesellschaftlichen Zusammenhang zu erkennen.

Bei der Auseinandersetzung  mit der Lernbiografie können Strategien, die von klein auf angewendet werden hinterfragt werden und vielleicht auch korrigiert werden. So mancher Glaubenssatz hat sich bei Betrachtung aus einem anderen Blickwinkel als Hemmung herausgestellt. Durch die Analyse und Reflexion können Lernstrategien verbessert werden und ein erfolgreicheres Lernen ermöglicht werden.

Was beinhaltet eine Lernbiografie?

Je nachdem in welchen Zeitrahmen man forschen möchte, empfiehlt es sich in einer Tabelle das Jahr und Alter – den Zeitrahmen – festzulegen. Es ist auch möglich die Lernbiografie als Zeitlinie darzustellen.

Nach Festlegung des Zeitrahmens werden die Lernschritte aufgeschrieben. Dabei beginnt man bei den ersten Lernschritten; überlegt sich, welche Lernmethoden angewendet wurden und wie sich das Lernverhalten im Laufe der Zeit verändert hat.

In dieser Tabelle werden die Ereignisse, welche sich in dieser Zeit bezogen auf einen selbst ereignet haben, aufgeschrieben. Ebenso wie die persönlichen Erfolge oder auch Leistungen (positive und negative).

 

Lernbieografie3jpgLernbieografie4jpg

 

Einige Überlegungen für die Erstellung der Lernbiografie:

·       wie waren die ersten Lernschritte

·       wie änderte sich das Lernverhalten nach dem Eintritt in die Schule

·       welche Lernmethoden werden nun angewendet

·       welche Unterstützer gibt es

·       was hemmt den Lernfortschritt

·       wie erfolgt lernen in der Freizeit – gibt es Unterschiede

•wie trifft man Entscheidungen,

•wie werden Probleme gelöst,

.wie ist das Verhalten bei Misserfolg,

•welche Ziele werden gesetzt,

•wie ist der Umgang mit anderen Menschen,

. wie ist die Emotionale Haltung,

•wie ist die Reaktion und die Handlung in neuen Situationen.

 

Die Lernbiografie kann als Plakat oder als Zeitlinie gestaltet werden, wobei einzelne Ereignisse noch separat beschrieben werden können, wenn die Übersichtlichkeit nicht mehr gegeben ist. Dafür empfiehlt es sich einige Schlüsselbegriffe auf dem Plakat zu notieren, die genaue Beschreibung jedoch auf einem anderen Format zu gestalten (zum Beispiel ein Bericht).