Eselsbrücke – Expertenbrücke Teil 3: Wie kann eine Expertenbrücke gebildet werden?

Eselsbrücke – Expertenbrücke Teil 3: Wie kann eine Expertenbrücke gebildet werden?


1jpg

Man braucht Fantasie und Assoziationen.

Anwendung der Expertenbrücke:

Folgende 12 Punkte sollen dabei helfen eigene Expertenbrücken selber zu bilden:

1.     Wortbild:

Zu dem zu merkenden Begriff wird ein Wortbild erstellt. Dazu schreibt man den Begriff in die Mitte eines A4 Papiers. Nun werden Begriffe, ähnlich wie bei einem Kreuzworträtsel Assoziationen (Wörter oder Wortgruppen), gebildet. Diese Begriffe sind Wörter die zum Hauptbegriff passend sind. Man schreibt diese Begriffe so wie ein Wortbild auf (siehe untere Abbildung) Bilder und Grafiken ergänzen das Wortbild optimal.

2jpg

2.     Verknüpfungen:

Eine andere Methode ist auf bereits vorhandenes Wissen aufzubauen und möglichst viele Verknüpfungen, Verlinkungen, im Gehirn zu schaffen. z.B.:

·       Man schreibt zum Begriff Lernen eine ABC-Liste auf. Auf einem A4 Blatt schreibt man die Buchstaben des Alphabetes senkrecht auf. Nun stellt man sich eine Stoppuhr auf 3 Minuten und schreibt alle Assoziationen auf das Blatt. Dabei dürfen Buchstaben ausgelassen werden oder zu einem Buchstaben mehrere Begriffe geschrieben werden.

 

3.     Eine ähnliche Methode erfolgt mit Bilder.

Dafür schreibt man wieder den Begriff in die Mitte des A4 Blattes und zeichnet verschiedene Assoziationen zu diesen Begriff. Es können ebenso Piktogramme, wie Fotos oder ausgeschnittene Bilder genommen werden. So entsteht eine Collage.

 

4.     Man bildet mit dem Wort einen Reim.

Wobei die Unterbegriffe in Bezug zum Oberbegriff sein sollen.

 

z.B.:

·       Rechtschreibung: wer „nämlich“ mit h schreibt, ist dämlich.

·       Chemie: Zuerst das Wasser, dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheuer. (Regel Vermischung Wasser mit Säure)

·       Physik: Mein Vater erklärt mir jeden Samstag unseren Nachthimmel.

(Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun.)

·       Im Internet findet man auch eine Reimmaschine.

 

5.     Aus einem oder mehreren Begriffen wird eine Geschichte erstellt.

Solche Storys werden mit viel Fantasie und vielleicht auch absurden Gedankenbildern erfunden.

z.B.: Wiener Bezirke der Reihenfolge nach:

In der Stadt erzählt Leopold vom Land viel. (1. Innere Stadt, 2. Leopoldstadt, 3. Landstraße)

Wie denn das?“ fragt Margarete (4. Wieden, 5. Margareten, 6. Mariahilf, 7. Neubau)

Maria lacht neu auf, als sie Josef sagt „Als er ging war sein Favorit noch Schimmernd auf Platz eins.“ (8. Josefstadt,   9. Alsergrund, 10. Favoriten, 11. Simmering,)

Meinen letzten Hit höre ich beim Pendeln kurz vorm fünften Haus. (12. Meidling, 13. Hietzing, 14. Penzing, 15. Fünfhaus)

Otto ist ein Herr, der verschiedene Währungen hat. (16. Ottakring, 17. Hernals, 18. Währing)

blinkt etwas“ sagt Brigitte, die in der Au einen Flo sucht. Sie fuhr vom Dorf  über die Donau in die Stadt zur Lisa. (19. Döbling, 20. Brigittenau, 21. Floridsdorf, 22. Donaustadt, 23. Liesing)

 

6.     Bei musikalischen Talenten, könnte auch ein Lied dazu komponieren und vorsingen.

Zum Beispiel:

3png

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Alphabet_song.png#filelinks

7.     Ein Tanz erfordert sehr viel Kreativität, wäre aber genauso möglich, wie eine pantomimische Darstellung.

 

8.     Für Detektiv oder Programmierexperten würde sich eine Codierung des Begriffes als nützlich erweisen.

 

9.     Geübte Gedächtnisweltmeister verwenden auch eine Codierung durch Zahlen. Wobei jede Zahl ein Bild zugeordnet ist und dadurch eine Geschichte schnell gebildet wird.

Zahl 2: swan-153794_1280 2png

Zahl 8: schneemannpng

10.   Eine eher ungewöhnliche Methode ist, wenn man den Begriff mit Gegenständen in Verbindung bringt und wenn man den Gegenstand sieht, fällt das gesuchte Wort ein. Diese Methode nennt man auch einen Anker setzten.

 

11.   Anatomische Analogie bedeutet der Körper wird als Merkhilfe verwendet.


12.   Ein sicheres Passwort mit Hilfe von Abkürzungen erstellen:

Verwende eine Zeichenkette, die du sicher weißt; verwende dazu nur die Anfangsbuchstaben z. B.: Mein Bruder wohnt in Berlin à MBwiB. Füge nun Sonderzeichen ein. Am Beginn des Passwortes kann man GMX oder Googel setzen.

13.   Das Major System (oder auch Master System) ist ein System, um sich große Zahlen bzw. lange Ziffernfolgen besser merken zu können, indem aus diesen nach bestimmten Regeln Wörter gebildet werden.

4jpg

 

Einige bekannte Beispiele:

·       Himmelsrichtungen: Nie ohne Seife Waschen àNorden, Osten, Süden, Westen

·       Kamel: Ein Kamel mit zwei Hockern heißt Trampeltier (hat zwei a), ein Kamel mit einem Hocker heißt Dromedar

·       Unsere Planeten: Mein Vater erklärt mir jeden Samstag unseren Nachthimmel à Merkur, Venus, Erde, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun.
oder Meine Mutter versteckt eine Nelke und singt jaulend. (Planeten der Größe nach geordnet.

·       Gründung Roms: Sieben, fünf drei Rom kroch aus dem Ei. à753 v.Chr. Gründung Roms.

·       Martin Luther: 1483 Geboren, 1517 verfasste er 95 Thesen 1534 Übersetzung der Bibel ins Deutsche. à 17 vor 15 und 17 danach, das sind Luther seine Tach(Tage). 17 Jahre nach den Thesen konnte man die Bibel lesen.

·       Teile des Hirnschädels: Siebbein, Stirnbein, Keilbein, Hinterhauptsbein und Schläfenbein à Mit einem Sieb auf der Stirn und einem Keil im Hintern kann man nicht gut schlafen.

·       Der Eisbär lebt im nördlichen Polarkreis, der Pinguin am südlichen. à Der Eisbär schaut auf den Pinguin herab.

·       Für die Anordnung des Bestecks: Messer rechts, Gabel links.

·       Entfernung des Mond zur ErdeàDer Mond ist durchschnittlich 30 Erddurchmessern entfernt . Ein Monat hat im Durchschnitt 30 Tage.

Zum Merken von Passwörtern:

·       MVHA6JG: à Mein Vater hat am 6. Juli Geburtstag

·       MM@2251933G à Meine Mutter ist am 22. Mai 1933 geboren.

Fazit

In der Mnemotechnik wird dieser Begriff der Eselsbrücke analog zur ursprünglichen Idee verwendet.

Manchmal fällt uns das Lernen und Merken von neuen Wissen schwer. Wenn wir als Lernende, uns nun Gedanken zu diesem Wort machen und dazu passende Begriffe sammeln können wir uns eine Brücke zu diesem Wort bauen. Wichtig ist, dass man die Gedanken aufschreibt entweder in einen Wortbild oder einer ABC-Liste. Das nennt man assoziieren. Es können durchaus lustige Begriffe sein. Nun fügt man diese Wörter wie ein Rätsel zusammen. Je kreativer, desto besser. Aus diesen Bausteinen kann man nun eine Geschichte erfinden, oder Zeichnungen anfertigen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mit Hilfe der assoziierten Begriffe, kann man für sich eine lustige Geschichte, die zu diesen Begriffen passt kreieren. Wenn man selber tätig ist, dann ist man der Baumeister und dieser Begriff prägt sich nun stärker ein. Es erscheint einem diese Methode sehr aufwendig, jedoch bei einer von mir selbstentworfenen Merkhilfe habe ich aus meinem Wissensnetz Begriffe und Wörter eingebaut, die für mich stimmig sind.

Wenn diese Technik oft angewendet wird, dann werden immer schneller die Eselsbrücken gebaut und die kreative Denkweise beschleunigt unseren Wissensfluss und wir entwickeln uns zu Experten.


6jpg
Online Coaching zu Prüfungsangst und Lernen Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.