Auf in das Abenteuer Lernen

Auf in das Abenteuer Lernen

books-1281581_1920jpg

Lernen ist aus unserem Leben nicht weg zu denken. Täglich lernen und üben wir indem wir Tätigkeiten verrichten und Handlungen setzen. Für viele Menschen hat das Wort lernen einen langweiligen oder unangenehmen Geschmack. Immer wieder wird mit Lernen sofort viele negative Gedanken assoziiert. Zum Beispiel: Lernen sei anstrengend, zeitintensiv, oft zu kompliziert, sinnlos. Des Öfteren kommt es vor, dass trotzdem man sich bemüht, schlechte Noten erreicht werden, so dass alle Freude, die man am Lernen vielleicht hatte, wieder zerstreut werden.

Ein unentbehrlicher Tipp für erfolgreiches Lernen ist die Neugierde. elephant-2380009_1280jpgSobald wir etwas wissen wollen, bemühen wir uns um Information. Leider gelingt es uns seltener Neugierde auf dem Lernweg zu entwickeln, wobei dies im engen Zusammenhang mit unseren Lernerfahrungen, Vorstellungen und Denkweisen steht.

gear-3085396_1920jpgMit entsprechender  Motivation und Konzentration müssen die neuen Lerninhalte gelernt werden. Dabei ist es wichtig, dass man die Inhalte und Zusammenhänge versteht und erkennt. Durch Assoziation- Spiele wird der Denkfluss angeregt und die Neugierde wird gesteigert, so dass die Erkenntnis gewonnen wird, dass ein Grundwissen schon vorhanden ist und Verbindungen geknüpft werden können. Somit entsteht ein Wissensnetz, das neue Informationen mit alten Informationen koppelt.

 

sport-1014015_1280jpg Die Wiederholungen und Übungen zum Einprägen neuer Lerninhalte sollen Freude machen und abwechslungsreich sein. Diese Phase des Lernens ist ein wichtiger und längerer Entwicklungsabschnitt.

Eine andere unerlässliche Tatsache ist die Reflexion. Jeder sollte seinen Lernaufgaben reflektieren, wobei der Prozess des Lernens nicht außer Acht gelassen werden kann. Zur Überprüfung dieser Inhalte ist eine Selbstanalyse notwendig. Dabei sollte man den Lernprozess von außen betrachten. Dies könnte in unseren Kopf wie ein Film ablaufen, wobei wir nur die Zuschauer sind, die keinerlei Emotionen zum Akteur empfinden, wobei in Wirklichkeit ich selbst der Akteur bin.

Eine andere Methode wäre, dass man sich vorstellt wie Supermann über den eigenen Arbeitsplatz fliegen und zu beobachten, wie das eigene Ich beim Schreibtisch sitzt und lernt. Kritisch wird die eigene Arbeitsmethode hinterfragt und auch bewertet. So ist es möglich aus den Erkenntnissen Schlüsse zu ziehen und Arbeitsweisen zu verändern.

Wir lernen auch durch Beobachtung und Nachahmung. Besonders in unseren ersten Lebensjahren haben wir so gelernt. Das ist ein Spiegeln anderer Verhaltensweisen.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Abenteuer lernen aus fünf Komponenten besteht:

1.   Neugierde

2.   Beobachtung

3.   Reflexion, so wie die

4.   inhaltliche Ebene und

5.     die Prozessebene.

 

asia-1807531_1280jpg
Online Coaching zu Prüfungsangst und Lernen Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.