BrainGym und Life Kinetik oder doch Gehirnjogging?

Brain Gym und Life Kinetik

  braingymjpg

Unser Geist und unser Körper bilden eine Einheit. Deshalb müssen wir auch beim Lernen auf körperliche Aktivitäten achten und auch unseren Körper pflegen.

Eine besondere Technik ist das Gehirntraining durch Bewegung. Dabei werden Bewegungsabläufe geübt, die nicht synchron sind, so dass unser Gehirn vernetzt denken muss.

 braingym2jpg

 

Dr Paul und Gail Dennison sind die Entwickler der EDU-Kinesiologie. Mit bestimmten Bewegungen wird die Gehirntätigkeit angeregt. Das besondere an den Bewegungen ist, das diese Überkreuzbewegungen sind. Das besondere an diesen Bewegungen ist, dass ein inneres Verständnis im Körper aufgebaut wird und die Bewegung im Raum fördert. Ein „Lernblockiertes“ Kind scheint sich nicht die Erlaubnis zu geben, sich koordiniert im Raum zu bewegen. Paul Dennison entwickelte in seinem Lernzentrum ein Trainingsprogramm um diese Blockaden zu lösen.

Dr. phil. Paul E. Dennison ist Pädagoge und Pionier im Bereich der Gehirnforschung. Seit 1970 beschäftigen er und seine Frau Gail sich mit dem Thema „Lernen mit den ganzen Gehirn“.

 

 Braingympng

Anwendung

·       Abbau von Stress

·       Lösen von Blockaden

·       Förderung der Denkleistung

·       Erhöhte Lernfähigkeit


 Braingym1pngBraingym2png

Horst Lutz ist der Entwickler von Life Kinetik. Horst Lutz hat die A-Lizenz-Fußballtrainer und arbeitet in verschiedenen Trainertätigkeiten.

Was ist Life Kinetik?

Life Kinetik ist eine Trainingsform, die spaßige Bewegungen mit Wahrnehmungsaufgaben verbindet. Dabei werden neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen gebildet und Gehirnleistung erhöht. Dadurch erhöht sich die Leistungsfähigkeit im Alltag. Dieses Programm ist sowohl für Hochleistungssportler, als auch für Kinder oder Senioren geeignet.

Braingym3png

Anwendung:

·       Bessere Wahrnehmung

·       Bessere Motorik

·       Höhere Stressresistenz

·       Verbesserung der Fehlerquote bei kognitiven Leistungen

·       Bessere Konzentration

 

 braingym3jpg

Fazit

Das Üben verschiedener gegengleicher Bewegungen führt in unseren Gehirn zur Bildung neuer Synapsen. Durch das vernetzen der beiden Gehirnhälften ist nicht nur ein besserer Bewegungsablauf und eine bessere körperliche Ausstrahlung, sondern auch eine bessere Gedächtnisleistung gegeben. Verschiedene Übungen sollen deshalb täglich mindestens 5 Minuten lang trainiert und geübt werden. Es kann dabei entweder eine musikalische Unterstützung durch die Lieblingssongs oder das Ticken eines Timmers die Zeit vorgeben. Wichtig ist die regelmäßige Übung von Braingym,  die Lernabläufe unterstützt.

 

braingym4jpg